Fußball-Cup – Unsere Kicker aus der Notunterkunft Paulsternstraße

Letzten Samstag, den 09. Juli 2017, kam erneut ein Kicker-Team der TAMAJA zum Einsatz. Auf dem Gelände des FV Blau-Weiss Spandau hatte der Verein KulturLeben Berlin zum Turnier geladen und die Jugend-Mannschaft der Notunterkunft Paulsternstraße ließ sich natürlich nicht zwei Mal bitten. Fußballbegeisterte Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren versammelten sich an diesem Tag, um mit großer Freude am Berliner Fußball-Cup teilzunehmen.

Die Jungs der TAMAJA-Unterkunft fanden sich zu einer starken Mannschaft zusammen, die mit der Konkurrenz aus den Fußball- und Kulturvereinen entschieden mithalten konnte. Als Trainer stellte sich der Vater eines Spielers zur Verfügung, der während des Turniers mit ausgeklügelten Aufstellungen für Überraschungen sorgte und gut platzierte Torschüsse taktisch vorbereitete. Als Unterstützung dienten auch die vielen Freund*innen und Verwandten, die unsere Spieler zu dem Wettkampf begleitet und sich als jubelnde Zuschauer*innen eingefunden hatten.

Gleich im ersten Spiel traf das TAMAJA-Team auf den Gastgeber und haushohen Favoriten. Nach vielen Chancen auf beiden Seiten und einigen spannenden Auseinandersetzungen konnte der TAMAJA-Kapitän durch einen cleveren Vorstoß das 1:0 erreichen. Der Vorsprung konnte zwar nicht ausgebaut, jedoch bis zum Ende des Spiels verteidigt und somit der erste Sieg errungen werden.

Auch die nächsten beiden Vorrundenspiele konnte die TAMAJA-Mannschaft für sich entscheiden und somit an Jugendclubs und Kulturvereinen vorbei ins Halbfinale einziehen. Bevor sich die begeisterten Jungs jedoch wieder auf dem Feld messen konnten, musste erstmal neue Kraft getankt werden. An einem schattigen Plätzchen wurden alle Teilnehmer*innen mit kalten Getränken, leckeren Burgern und klebrig-süßen Kuchen versorgt.

Gut gestärkt traten die Jungs den nächsten Gegnern entgegen, ein anfänglicher Rückstand konnte glücklicherweise schnell wieder aufgeholt und auch dieses Spiel für die Mannschaft der Paulsternstraße entschieden werden.

 

 

Während des gesamten Turnierverlaufs zeichnete sich das TAMAJA-Team vor allem durch seine Geschlossenheit und große Teamfähigkeit aus. Unter den Spielern gab es nicht einen oder zwei, sondern sieben selbstbewusste Torschützen, die ihre Mannschaft ins Finale kickten. Das Finale selbst wurde nach der spannenden, jedoch ergebnislosen regulären Spielzeit durch ein Neunmeterschießen entschieden. Obwohl nach den ersten beiden verschossenen Neunern kaum noch Aussicht auf den Pokalgewinn bestand, gaben die Jungs nach einigen ermutigenden Worten des Trainers kurz vor Schluss noch einmal Alles.

Durch einige spektakuläre Aktionen des Torwarts der TAMAJAs und grandiosen Anschlusstreffern der verschiedenen Schützen konnte der Pokal am Ende doch wieder in die Paulsternstraße geholt werden. Jubelnd zogen die Kinder durch Spandau und präsentierten der Heimleitung und den übrigen Bewohner*innen voller Stolz die nun mehr zweite Trophäe für die Notunterkunft der Paulsternstraße.

Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns schon darauf, über den nächsten Pokalsieg Bericht erstatten zu dürfen.

 

Zurück