2. Frauentag in der NUK Flughafen Tempelhof

Eine so große Unterkunft wie die Notunterkunft im ehemaligen Flughafen Tempelhof bedeutet immer starke Einbußen in der Privatsphäre der Bewohner*innen. Ein besonderes Anliegen ist es uns daher, geeignete Rückzugsmöglichkeiten innerhalb der Unterkunft zu schaffen.

Bereits im November letzten Jahres konnten wir einen Raum in Hangar 3 freimachen, der, vormals als Kinderbetreuungsraum genutzt, nun 24 Stunden am Tag ausschließlich den Frauen der Unterkunft zur Verfügung steht. Auch Kinder und Jugendliche müssen also draußen bleiben, um den Müttern – und auch den kinderlosen Frauen – eine wirkliche Auszeit zu garantieren.

Im Verlauf der letzten Monate haben wir den Raum dank Spenden der Berliner Bevölkerung mit Möbeln bestücken und es richtig gemütlich machen können. Nur die Wände sind nach wie vor mit Buntstiftzeichnungen verziert und lassen keinen Zweifel daran, dass hier einmal Kinder das Sagen hatten.

Ebenso unbefangen wie damals zu Betreuungszeiten der Kleinen, sind es jetzt jedoch die Frauen, die sich sorglos auf den Sofas strecken, unbefangen Plauschen – oder auch Tanzen!

Denn dank der intensiven Bemühungen unserer Frauenbeauftragten fand am Dienstag, den 24.01, der zweite offizielle Frauentag unserer Unterkunft statt.

Auf dem Programm standen unter anderem ein ausgedehntes Frühstück, eine Infoveranstaltung zum Thema Gewaltprävention und, zum krönenden Abschluss, Bauchtanz mit einer professionellen Lehrerin.

Wir bedanken uns herzlich bei den Frauenbeauftragten unserer Sozialdienste (oben im Bild) für die Organisation einer wiedermal sehr gelungenen Veranstaltung!

Zurück