Der 5. Jour fixe der Berliner Ehrenamtlichen

Für TAMAJA ist der regelmäßige fachliche Austausch von Akteur*innen der Geflüchtetenarbeit und die Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft ein wesentlicher Schlüssel zur Integration. Umso mehr haben wir uns daher gefreut, in der letzten Woche in unseren Räumlichkeiten in der NUK Flughafen Tempelhof den 5. Jour fixe der Berliner Ehrenamtlichen begrüßen zu dürfen.

Im Rahmen eines WorldCafés trafen sich unter der Schirmherrschaft des Beratungsforums Engagement für Geflüchtete etwa 70 Ehrenamtskoordinator*innen aus ganz Berlin, um sich in ihrer Tätigkeit fachlich und strukturell zu stärken und in thematischen Gesprächskreisen auszutauschen.

Nach einer Begrüßung durch die Veranstalter*innen und die TAMAJA-Geschäftsführung Michel Elias ging es direkt in den fachlichen Austausch. An acht Stammtischen wurden im Vorfeld von den Teilnehmer*innen eingereichte Themenvorschläge diskutiert. Gesamtgesellschaftlich relevante Frage wie „Teilhabe am Gemeinwesen: Was braucht es, um Geflüchtete beim Einleben in der Stadt zu unterstützen?“ oder „Mit welcher Situation sehen sich geflüchtete Männer konfrontiert?“ wurden dabei auf die Erfordernisse der täglichen Arbeit hin ganz praktisch beleuchtet.

Um möglichst viel Expertise zusammenzutragen, rotierten die Diskutierenden mehrfach, bevor die Ergebnisse der jeweiligen Stammtische im Plenum präsentiert und besprochen wurden. „Die Veranstaltung verlief sehr gut, wir hatten viel Spaß und haben wieder einiges dazu gelernt“, so Friedrich Graf, Leitung Ehrenamtskoordination von TAMAJA.

Wir danken dem BFE-Team für die Organisation und wünschen allen Berliner Ehrenamtskoordinator*innen weiterhin viel Erfolg und Freude an ihrer Tätigkeit.

Zurück